ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Museum Barberini nimmt Gestalt an – Gründungsdirektor geht

An der Alten Fahrt in Potsdam wird derzeit das Palais Barberini im historischen Äußeren und mit modernen Innenräumen wieder aufgebaut. Der von Friedrich dem Großen initiierte Barockbau nach dem Vorbild des Palazzo Barberini in Rom war im Zweiten Weltkrieg zerstört worden.
An der Alten Fahrt in Potsdam wird derzeit das Palais Barberini im historischen Äußeren und mit modernen Innenräumen wieder aufgebaut. Der von Friedrich dem Großen initiierte Barockbau nach dem Vorbild des Palazzo Barberini in Rom war im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. FOTO: dpa
Potsdam. Das Potsdamer Museum Barberini, das eine Sammlung von DDR-Kunst beherbergen soll, nimmt Gestalt an. Die Gründungsphase sei beendet, teilte Geschäftsführer Rouven Westphal am gestrigen Freitag mit. dpa/bl

Im gegenseitigen Einvernehmen sei Gründungsdirektor Peter Joch entbunden worden, der sich neu orientieren wolle. Ursprünglich wäre der Vertrag erst zum Jahresende ausgelaufen. Joch habe die Gründungsphase des Museums erfolgreich gestaltet und entscheidend zur Positionierung des Hauses in der Museumslandschaft beigetragen, betonte Westphal.

Das Museum soll Ende 2016 fertig werden, die Eröffnung ist für 2017 geplant. Zu der Sammlung des Software-Milliardärs Hasso Plattner gehören 80 Werke von 18 DDR-Künstlern, unter anderem von Wolfgang Mattheuer, Bernhard Heisig, Willi Sitte und Werner Tübke.