ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:58 Uhr

Mühlberg wird geräumt - Sicherheit nicht gewährleistet

Der Deich bei Fichtenberg ist so durchweicht, dass schon braunes Wasser auf die Felder fließt. Nur noch Traktoren können Sandsäcke zu den Einsatzkräften bringen. Selbst die Traktoren schaffen den Weg an mancher Stelle nicht mehr zum Deich und bleiben im Schlamm stecken. Wenn der Deich bricht überflutet Mühlberg ebenso, wie seine Ortsteile.
Der Deich bei Fichtenberg ist so durchweicht, dass schon braunes Wasser auf die Felder fließt. Nur noch Traktoren können Sandsäcke zu den Einsatzkräften bringen. Selbst die Traktoren schaffen den Weg an mancher Stelle nicht mehr zum Deich und bleiben im Schlamm stecken. Wenn der Deich bricht überflutet Mühlberg ebenso, wie seine Ortsteile. FOTO: Corinna Karl (LR-ELW-RED-101)
Die Kleinstadt Mühlberg (Elbe-Elster) wird wegen des Elbhochwassers geräumt. Das haben die Verantwortlichen am Freitag entschieden. „Die Stadt ist nicht mehr sicher“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums.

Die Situation an den Deichen sei problematisch. Am Mittag hatte der Elbe-Scheitel die Stadt erreicht. Der Wasserstand lag um 12.00 Uhr bei 9,88 Meter, einen Zentimeter weniger als vier Stunden zuvor. Der Druck auf die Deiche ist jedoch enorm, es gibt mehre Sickerstellen. Taucher versuchen einen unterspülten Deich im Bereich Mühlberg/Borschütz zu sichern.