ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:05 Uhr

Mehr als 20 Einsätze seit Mitternacht
Mittwoch lässt Lausitzer Feuwehren keine Ruhe

(Symbolfoto) Enorm viel haben die Lausitzer Feuerwehren am Mittwoch zu bewältigen.
(Symbolfoto) Enorm viel haben die Lausitzer Feuerwehren am Mittwoch zu bewältigen. FOTO: Fotolia
Cottbus. Seit Mitternacht herrscht bei den Lausitzer Feuerwehren Hochbetrieb. Zu mehr als 20 Einsätzen mussten Kameraden seit Mitternacht ausrücken.

In Elbe-Elster in der Frankenaer Dorfstraße ging eine Scheune in Flammen auf, samt darin befindlichen Traktor. 7:30 Uhr wurden die Feuerwehren dorthin gerufen.

Weil eine Frau ein einen Schacht gefallen war, musste die Feuerwehren gegen halb zehn zur Hilfe eilen. Die ältere Dame wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Wenig später waren die Einsatzkräfte in Neu-Seeland gefragt. 200 Quadratmeter Waldboden galt es hier zu löschen. Zehn Einsatzfahrzeuge wurden zum Einsatzort geschickt.

Nach Drebkau wurde die Feuerwehr am Mittwochvormittag kurz nach zehn Uhr zu einem Laubenbrand gerufen.

In Staakow mussten die Einsatzkräfte einen Ast wegräumen, der auf die Hauptstraße gefallen war.

In der Cottbuser Willi-Budich-Straße musste gegen 13.15 Uhr eine brennende Mülltonne gelöscht werden.

Seit Dienstagnacht 22 Uhr bis Mittwochmorgen 3 Uhr waren die Feuerwehren mit einem Waldbrand in Jethe in der Gemeinde Wiesengrund befasst. Mehr als 40 Kameraden waren vor Ort, um den Brand auf rund 1500 Quadratmetern Fläche zu löschen.

(lsc)