ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:11 Uhr

Gesundheitsministerium Brandenburg:
Ministerin räumt Fehler im Umgang mit Pharmahändler ein

Diana Golze (Die Linke), Brandenburgs Gesundheitsministerin, äußert sich jetzt zu dem illegalen Handel mit Krebs-Medikamente aus Griechenland.
Diana Golze (Die Linke), Brandenburgs Gesundheitsministerin, äußert sich jetzt zu dem illegalen Handel mit Krebs-Medikamente aus Griechenland. FOTO: dpa / Britta Pedersen
Potsdam. Das Brandenburger Gesundheitsministerium hat Fehler und Versäumnisse im Umgang mit einem Pharmahändler eingeräumt, der möglicherweise gestohlene und gefälschte Krebsmedikamente vertrieben haben soll.

„Es ist nicht nachvollziehbar, warum nicht früher gehandelt wurde“, sagte Sozialministerin Diana Golze (Linke) am Mittwoch in Potsdam. Bis heute habe der Pharmahändler eine Betriebserlaubnis.

Am vergangenen Freitag hatten Ministeriumsmitarbeiter auf einen entsprechenden Bericht des ARD-Magazins „Kontraste“ reagiert und gesagt, es habe keine Kenntnisse gegeben, wonach über eine griechische Apotheke gestohlene und gefälschte Medikamente nach Deutschland vertrieben wurden. Für Patienten habe es keinen Grund zur Besorgnis gegeben.

(dpa/fh)