ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:01 Uhr

Mordversuch
19-Jähriger will Frau in Havel ertränken – und ertrinkt fast selbst

Der Notarzt konnte den vermeintlichen Täter wiederbeleben.
Der Notarzt konnte den vermeintlichen Täter wiederbeleben. FOTO: © flashpics (23223835) - Fotolia.com / flashpics - Fotolia
Berlin . Ein 19-Jähriger, der versucht haben soll, eine 17-Jährige in der Berliner Havel zu ertränken, muss sich voraussichtlich wegen versuchten Mordes verantworten. Das teilte die Polizei am Mittwoch auf Anfrage mit.

Der Mann wäre am Dienstag fast selbst ertrunken. Die 17-Jährige konnte sich demnach selbst befreien und ans Ufer retten. Sie erlitt eine Unterkühlung. Es handele sich um eine Beziehungstat: Die beiden seien früher ein Paar gewesen, hieß es. Eine Mordkommission übernahm die Ermittlungen.

Der Mann kommt laut Polizei aus Afghanistan und ist seit 2015 in Berlin. Er soll die 17-Jährige am Burgwall im Bezirk Spandau erst in die Havel gestoßen haben, dann sei er hinterher gesprungen, um sie zu ertränken. Bei dem Versuch, sie unter Wasser zu drücken, habe der Nichtschwimmer selbst viel Wasser geschluckt. Er musste reanimiert werden. Am Mittwoch lag er noch im Krankenhaus. Da er nicht dem Haftrichter vorgeführt werden konnte, sollte es eine sogenannte symbolische Vorführung geben - dabei bekommt der zuständige Richter die Akten.

(dpa/fh)