ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:32 Uhr

Potsdam/Brandenburg a. d. Havel
Lottomittel für Dampfer „Luise“

Für die Restaurierung des Dampfers „Luise“ gibt es Geld aus Lottomitteln.
Für die Restaurierung des Dampfers „Luise“ gibt es Geld aus Lottomitteln. FOTO: Gregor Rom / Gregor Rom/Wikipedia CC BY-SA 4.
Potsdam/Brandenburg a. d. Havel. Verein Historischer Hafen Brandenburg an der Havel macht Schiff fit. Künftig sind Fahrten damit geplant.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt den Verein „Historischer Hafen Brandenburg an der Havel“ mit Lottomitteln in Höhe von rund 23 600 Euro. Das Geld ist bestimmt für die Sanierung des Schrauben-Schlepp-Dampfers „Luise“ von 1910, der einst in der Brandenburger Werft der Gebrüder Wiemann gebaut wurde. Ziel des Vereins ist es, das Schiff im historischen Hafen am „Packhof“ an der Jahrtausendbrücke als Schmuckstück zu präsentieren und Fahrten mit der „Luise“ auf der Havel anzubieten.

Der Verein hat sich Erwerb und Erhaltung historischer Schiffe auf seine Fahnen geschrieben – insbesondere solcher Schiffe, die in der Werft der Gebrüder Wiemann gefertigt wurden.

Mittlerweile ist fast in Vergessenheit geraten, dass die Stadt Brandenburg einst eine große Binnenwerft hatte. Vom Dampfschlepper bis zum Luxusdampfer für 1000 Passagiere reichte die Palette der bei Carl und Wilhelm Wiemann produzierten Wasserfahrzeuge. Im April 1947 wurden die Wiemanns als Inhaber eines Rüstungsbetriebes enteignet. Im Februar 1948 wurde als Nachfolgebetrieb die Volkswerft gebildet, die 1962 wegen des Mangels an Arbeitskräften im damaligen Stahl- und Walzwerk Brandenburg aufgelöst wurde. Von den Werft-Gebäuden existiert nur noch die 1951 als Neubau in Betrieb genommene Schlosserei. Diese wurde im Zuge der Bundesgartenschau 2015 in der Havelregion saniert und wird seither als Restaurant genutzt.

„Die Werft in Brandenburg an der Havel hatte national und international erhebliche Bedeutung. Der Verein Historischer Hafen hat sich der Aufgabe verschrieben, die wenigen noch existierenden Erzeugnisse dieser Werft der Nachwelt zu erhalten. Wir unterstützen dieses Engagement gern“, erklärte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (parteilos).

Der Bereich rund um den Hafen sei in den vergangenen Jahren mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ sowie Städtebaufördermitteln aufgewertet worden. „Die ,Luise‘ wird dieses touristische Kernstück der Stadt Brandenburg noch attraktiver machen“, sagte Steinbach. Die geplanten Touren mit dem historischen Dampfer seien eine gute Ergänzung zu Angeboten der gewerblichen Fahrgastschifffahrt.