ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Linke-Fraktionschefin Mächtig weist Vorwurf der Fahrerflucht zurück

Potsdam. Im Streit um eine angebliche Fahrerflucht der Linken-Fraktionschefin Margitta Mächtig hat das Amtsgericht Eberswalde einen Antrag der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) auf Erlass eines Strafbefehls in Höhe von 3750 Euro erhalten. Mächtig wies gestern den Vorwurf zurück. las

Sie habe 2013 ein Fahrzeug beim Einparken touchiert, so die Politikerin. "Dass von mir dabei ein Schaden in Höhe von 500 Euro verursacht worden sein soll, ist mir nicht bekannt." Mächtigs Rechtsanwalt Norman Lenz erklärte, "dass die Unfallgegnerin keinen Schaden gemeldet" hat. Dann sei es auch keine Unfallflucht gewesen. Zum möglichen Strafbefehl äußerte sich Mächtig nicht.