ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:22 Uhr

Post aus Potsdam
Letzte Sitzung, neuer Job

 Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR / Redaktion
Wenn in Potsdam der Landtag tagt, leitet er stets einen Teil der Sitzungen. Und auch ansonsten ist Dieter Dombrowski als Landtagsvizepräsident recht gut beschäftigt. Der Abgeordnete aus dem Havelland empfängt Besuchergruppen, repräsentiert den Landtag, wenn Präsidentin Britta Stark verhindert ist, und kümmert sich wie alle übrigen Politiker um sein Spezialthema als ganz normales Ausschussmitglied. Von Benjamin Lassiwe

Doch manchmal erhält auch noch ein Landtagsvizepräsident einen neuen Job. Am letzten Mittwoch, in der voraussichtlich letzten Sitzung des Landwirtschaftsausschusses in dieser Legislaturperiode, wurde Dombrowski kurzfristig zum Vorsitzenden des Gremiums. Denn durch den Austritt des Abgeordneten Sven Schröder aus der AfD-Fraktion verlor dieser auch den Ausschussvorsitz. Schließlich werden die Ausschussvorsitze den Fraktionen nach ihrer jeweiligen Stärke zugeteilt. Ein Fraktionsloser dagegen kann nicht Vorsitzender bleiben. Und während Schröder als fraktionsloser Abgeordneter weiter an der Sitzung teilnahm, verzichtete die AfD auf ihr Recht, für die letzte noch anstehende Sitzung noch eine neue Vorsitzende oder einen neuen Vorsitzenden wählen zu lassen. Sie entsandte lediglich die Wirtschaftspolitikerin Christina Schade, die ihre Fraktion im Ausschuss vertrat.

Mit dem Ergebnis, dass eigentlich der stellvertretenden Ausschussvorsitzende Wolfgang Roick das Gremium hätte leiten müssen. Doch auch der war am Mittwoch verhindert und wurde durch die Bildungspolitikerin Simona Koß vertreten. Das hatte zur Folge, dass es dann eben Dieter Dombrowski war, der den oft so chaotisch abgelaufenen Landwirtschaftsausschuss in dieser Sitzung zu einem ungewohnten, aber guten, weil stringent geleiteten Ende führte.