Am Freitagabend wurde im Fall einer am Berliner Fernsehturm gefundenen Leiche ein Tatverdächtiger gefasst. Täter und Opfer sollen Flüchtlinge sein. Der festgenommene Tatverdächtige ist nun in Untersuchungshaft gekommen. Der 22-Jährige wurde am Samstag einem Haftrichter vorgestellt, teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Berlin am Sonntag mit. „Wegen des dringenden Tatverdachts wurde U-Haft angeordnet“. Der Mann sei inzwischen in Haft. Weitere Einzelheiten nannten Staatsanwaltschaft und Polizei nicht.

Leiche am Alexanderplatz in Berlin am Morgen gefunden

Am Alexanderplatz in Berlin ist am Freitagmorgen eine Leiche gefunden worden. Es sei eine „unbekannte Person leblos aufgefunden“ worden, sagte eine Polizeisprecherin. Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung hatten die Leiche am Morgen entdeckt. Zur Identität und den Hintergründen wurde zunächst nichts bekannt. Laut ersten Medienberichten sollte es sich um eine Frau handeln. Später teilte die Polizei mit, dass es sich bei dem Toten um einen Mann handelt. Der tote Mann ist laut Polizei auf dem Areal zwischen Treppen und Wasserspielen gefunden worden. Einsatzkräfte sperrten die Fundstelle am Morgen ab.
Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Aufgrund der Situation am Fundort des Toten könne man einen Unfall oder einen Suizid ausschließen. Deshalb solle die Leiche noch heute obduziert werden. Am Nachmittag hieß es, die Obduktion dauere noch an. Nach Informationen der Berliner Zeitung weist der Kopf der Leiche massivste Verletzungen auf. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.