ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:27 Uhr

Wahlen 2019
Lausitzer will FDP in den Potsdamer Landtag führen

Jeff  Staudacher will als Spitzenkandidat seiner Partei antreten.
Jeff Staudacher will als Spitzenkandidat seiner Partei antreten. FOTO: Katrin Kunipatz
Potsdam. Der Lausitzer FDP-Politiker Jeff Staudacher will Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahlen werden. Der 30-jährige Ortsvereinsvorsitzende von Forst-Döbern kündigte am Freitag im Landesvorstand an, dass er für den Platz 1 auf der Landesliste seiner Partei kandidieren will.

„In der FDP gibt es eine inhaltliche und personelle Erneuerung nach dem Ausscheiden aus dem Bundestag“, sagte Staudacher. Er wolle diese Ideen auch in das Land hineintragen und als Vertreter der jüngeren Generation das Heft des Handelns in die Hand nehmen. „Mit der Verwaltung, mit den Visionen, die das Land Brandenburg derzeit hat, wird das Land nicht vorankommen“, sagte Staudacher. „Wir brauchen ein neues Denken, ein neues Brandenburg und junges, frisches Personal.“

Als politische Schwerpunkte nannte der Forster den Strukturwandel in der Lausitz, die innere Sicherheit und die Bildungspolitik. „Wir brauchen eine Entlastung und Entbürokratisierung der Lehrer“, so Staudacher, der selbst als Lehrer arbeitet.

Einen Konkurrenzkampf wird es in der Landes-FDP vorerst nicht geben: Der Landesvorsitzende Axel Graf Bülow teilte dem Landesvorstand am Freitag mit, dass er für die Spitzenkandidatur nicht zur Verfügung steht.  Wie Bülow der RUNDSCHAU sagte, wolle er  langwierige Machtkämpfe in der FDP vermeiden.

(iwe)