ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:41 Uhr

Empfang in Potsdam
Lausitzer Ehrenamtler in der Guten Stube Brandenburgs

Johannes Fiedler aus Schwarzbach im Gespräch mit Kultusministerin Martina Münch (SPD/l.).
Johannes Fiedler aus Schwarzbach im Gespräch mit Kultusministerin Martina Münch (SPD/l.). FOTO: Kathleen Weser
Potsdam. Traditionell sind Ehrenamtler aus dem ganzen Land am Wochenende in die Potsdamer Staatskanzlei eingeladen worden. Die Lausitz ist stark vertreten. Von Kathleen Weser

Jeder dritte Brandenburger engagiert sich ehrenamtlich. Das würdigt Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) beim traditionellen Ehrenamtsempfang ausdrücklich. Im Saal der Potsdamer Staatskanzlei beraten und speisen gewöhnlich Staatsgäste. Selten, das plaudert Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) aus, werde der Große Saal aber so festlich und liebevoll ausgestaltet. Die anwesenden Bürger haben das verdient.

Den Einsatz der Feuerwehren, die in diesem heißen und trockenen Sommer unter anderem im Löscheinsatz bei Treuenbrietzen großartige Arbeit haben, lobt Woidke dann doch besonders. Dass die Brandenburger zusammenstehen, sei auch an den spontanen Spenden der Bürger für die Einsatzkräfte und vor allem die kleinen Bewohner der von den Flammen bedrohten Orte eindrucksvoll zu erleben gewesen. Applaus begleitet die emotionalen Worte. Gute Gespräche folgen.

Die Hauptpersonen des Empfangs zeigen sich bescheiden. Dank erwarten sie nicht. Aber die Anerkennung tut gut. Das ist in den Gesichern zu sehen. Ein gutes Essen vom Wildragout mit Wurzelgemüse bis zum Saibling im Meerrettich-Sößchen - und der Austausch unter gleichgesinnten Brandenburgern, die sich ohne den Ehrenamtsempfang wohl nie getroffen hätten, vergehen wie im Fluge.

Aus der Lausitz sind die Bäckermeisterpaare Sonja und Hans-Christoph und Michaela und Axel Günther aus Frauendorf (bei Ortrand) an den Tisch von Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) eingeladen. Das Quartett backt mit den Mitarbeitern des Familienbetriebes in jedem Jahr Weihnachtsstollen für Bedürftige und die Tafel.

Grit Irrgang aus Welzow hat mit Bildungsministerin Bitta Ernst (SPD) gespeist. Die Vereinsvorsitzdende des Fördervereins der Grundschule Welzow ist Bindeglied zwischen Schule, Eltern und Kommune.

Marlene Jedro (r.) aus Leipe im Spreewald (Stadt Lübbenau) und Manfred Kliche (l) aus Raddusch (Vetschau) sind Gäste von Kultusministerin Martina Münch (SPD). Die Ehrenamtler treffen hier Brandenburger, denen sie ohne den Ehrenamtsempfang nicht begegnet wären. Und der Austausch kommt unter Gleichgesinnten schnell in Gang.
Marlene Jedro (r.) aus Leipe im Spreewald (Stadt Lübbenau) und Manfred Kliche (l) aus Raddusch (Vetschau) sind Gäste von Kultusministerin Martina Münch (SPD). Die Ehrenamtler treffen hier Brandenburger, denen sie ohne den Ehrenamtsempfang nicht begegnet wären. Und der Austausch kommt unter Gleichgesinnten schnell in Gang. FOTO: Kathleen Weser

Kay Jackisch aus Elsterwerda sitzt am Feuerwehrtisch mit Innenminister Karl-Heinz Schröder (SPD). Der Ehrenamtler ist seit 1998 Sicherheitspartner in seiner Stadt und hält engen Kontakt zu den Ordnungshütern.

Kultusministerin Martin Münch (SPD) ist Gastgeberin von Johannes Fiedler aus Schwarzbach. Er bereichert das kulturelle in seinem Dorf mit unerschöpflichen kreativen Ideen. Das ganze Dorf macht mit, wenn auf der Naturbühne sagenhaft hintergründig und witzig Theater gespielt wird. Mit Marlene Jedro aus Leipe (Lübbenau) und Manfred Kliche aus Vetschau sind Originale aus dem Spreewald angereist. Beide engagieren sich seit vielen Jahren in der Heimat- und Brauchtumpflege.

Mit Gesundheitsministerin Susanna Karawanskij (Linke) kommt Per Kadach aus Spremberg ins Gespräch. Er ist seit 1991 im Bildungsausschuss der Handwerkskammer (HWK) Cottbus aktiv, nunmehr als Selbstständiger auf der Arbeitgeberseite. Das Praxislernen für alle Brandenburger Schüler und die frühzeitige Berufsorientierung sind sein Arbeitsfeld. Und er immer zur Stelle, wenn Weichen für den Handwerkernachwuchs gestellt werden.

Zu Jusitizminister Stefan Ludwig (Linke) hat sich Regina Uhlmann aus Cottbus gesellt. Die Schiedsfrau, die durch ihre offene Art viele Streithähne wieder versöhnt, kann sich hier verwöhnen lassen. Als ehrenamtliche Richterin ist Heike Prengemann aus Guben aktiv. Auf der Seite der Arbeitgeber ist sie seit 1995 ohne Unterbrechung am Arbeitsgericht Cottbus tätig.

Infrastrukturministerin Kathrin Schneider (SPD) begrüßt auch Manuel Helbig und Nadine Wolter von der Verkehrswacht Cottbus an ihrem Tisch. Er ist der Geschäftsführer, sie engagiertes Mitglied. Manuel Helbig hat viele frische Ideen, mit denen das Thema Verkehrssicherheit landesweit ins Bewusstsein der Menschen gerückt wird. Nadine Wolter ist vor allem in der Spur, um die Wege zum Unterricht und Schulanfänger sicher zurück nach Hause zu organisieren. Detlef Albinus aus Cottbus und Hans-Joachim Pöthko aus Berlin sind in der Lausitz als ehrenamtliche Ausbilder im Segelflug tätig. Der Chef der Flugsportvereinigung „Otto Lilienthal“ Finsterwalde und der Fluglehrer des Aeroclub Schwarzheide sind ehrenamtlich mit viel Freude und ausgesprochen bodenständig dafür aktiv, dass junge Leute sicher abheben und sich in der Gemeinschaft wohlfühlen.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) begrüßt zu seiner Gastgeber-Premiere auch Wolfgang Bialas aus Cottbus. Der Stadtverordnete engagiert sich in der Verkehrswacht, im Bürgerverein Spremberger Vorstadt, im Stadtfeuerwehrverband und ist Vorsitzender des Vereins Therapeutisches Reiten Sielow.