Kurz vor Mitternacht wurde die Feuerwehr gerufen, weil in der Gubener Heinrich-Mann-Straße ein Auto in Flammen stand. Etwa eine Stunde dauerte es, bis der brennende Wagen gelöscht war. Warum der Skoda in Brand geraten und wie hoch der Schaden ist, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. Es wurde aber eine Anzeige wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen. Das Auto wurde zur Beweisaufnahme gesichert.

Waldbodenbrand im Sperrgebiet

Am Freitagabend ging kurz nach 19 Uhr ein Notruf bei der Leitstelle wegen eines Waldbrandes im Herberger Ortsteil Arnsnesta ein. Wie sich aber rausstellte, war das eine Fehlinformation.

Stattdessen war der Einsatz der Feuerwehrkräfte im benachbarten Sachsen-Anhalt gefragt. Denn es stellte sich heraus, dass sich der gemeldete Brand im von Herzberg wenige Kilometer entfernten Annaburger Ortsteil Meuselko befindet. Nach Angaben der zuständigen Feuerwehr in Leuben brannten an der Deichbruchstelle Meuselko etwa 100 Quadratmeter Waldboden. Nach rund einer Stunde war das Feuer im Randbereich des militärischen Sperrgebiets Annaburger Heide gelöscht.

Auch im sächsischen Lauta (Landkreis Bautzen) musste die Feuerwehr brennenden Wald löschen. Kurz vor 21 Uhr rückten die Einsatzkräfte aus, um das Feuer auf 200 Quadratmetern Fläche an der Leipper Hauptstraße zu löschen.

Gasalarm in Bad Liebenwerda

Am frühen Samstagmorgen gegen halb vier mussten in der Peitzer Siedlung in Goyatz am Schwielochsee zwei brennende Mülltonnen löschen.

Kurz vor 9 Uhr wurden die Feuerwehren im Landkreis Elbe-Elster alarmiert, weil zwischen Schadewitz und Schönborn rund 1000 Quadratmeter Wald- und Wiese brannten. Nach rund zwei Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Auch in Bad Liebenwerda gab es einen Einsatz für die Feuerwehr. Grund: In der Straße Am Zeppelindenkmal wurde bei Baggerarbeiten eine Gasleitung beschädigt. Da der herbeigerufene Gasversorger hier hefen konnte, konnte die Feuerwehr aber shcnell wieder abrücken.