Die gute Nachricht für alle Pendler vorweg: Der nervige Ersatzverkehr auf der RE2-Strecke ist vorbei. Bis Berlin kommen Reisende aus Cottbus wieder ohne Probleme. Wer weiter in den Norden will, sollte aber die Hinweise der Odeg beachten. Bei Nauen wird weiter gebaut.

Auf den Autobahnen gibt es am Morgen keine Staus oder andere Störungen. Auch größere Baustellen sind in den Ferien nicht geplant.

Nur das Wetter lässt zu wünschen übrig. Regen prophezeit der RUNDSCHAU-Wetterfrosch – und viele Wolken. Bis zu 10 Grad werden dazu erwartet. In den kommenden Tagen soll es etwas kühler, dafür aber wenigstens trocken werden.

Und was ist mit Winter? Schließlich sind ja Winterferien. Kurzzeitig wollten uns einige Meteorologen am Wochenende Hoffnung auf einen „Arctic Outbreak“ machen. Das heißt: Die Wetterlage, die die Eiseskälte im Norden festhält könnte sich öffnen und damit endlich Winterwetter nach Mitteleuropa bringen. Es scheint sich aber wohl nur um ein sehr kleines Fenster zu handeln, das sich da öffnet. Die Temperaturen bleiben klar über null.

Damit steuert Cottbus schon wieder auf einen Wetterrekord zu. Bisher gab es nämlich noch keinen einzigen Eistag mit Dauerfrost.

Und die Langzeit-Prognose von RUNDSCHAU-Wetterexperte Dominik Jung scheint sich zu bewahrheiten: Der Winter fällt dieses Jahr aus.

Was sonst heute noch wichtig wird? An den Gerichten der Region stehen einige pikante Prozesse an. So geht es in Cottbus um den früheren Leiter der Archimedes-Grundschule in Forst. Er soll Schüler mit Schlägen und Tritten misshandelt haben.