In Brandenburg sollen am Dienstag die ersten Chargen Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna eintreffen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums handelt es sich um 2400 Dosen. Das bedeutet Impfstoff für 1200 Menschen, weil für jeden zwei Impfungen notwendig sind. Weitere Lieferungen sind demnach alle zwei Wochen avisiert.
Der Moderna-Impfstoff ist Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) zufolge nicht so anspruchsvoll, was die Tiefkühlung angeht, aber dafür noch empfindlicher beim Transport. Deshalb sei er nicht für Impfungen im mobilen Bereich geeignet. Stattdessen werde er wahrscheinlich in den neu eingerichteten Impfzentren eingesetzt.
Bisher hat Brandenburg dem Ministerium zufolge 58.500 Dosen des Impfstoffs der Firmen Biontech und Pfizer erhalten. Bis Mitte Februar sollen es 168.000 werden. Damit könnten dann 84.000 Menschen geimpft werden.

Der Verkehr in der Lausitz

Aktuell liegen weder Odeg, Bahn noch ADAC Störungsmeldungen vor. Der Verkehr rollt auf Schiene und Straße.

Das Wetter in der Lausitz

Schnee, Schneeregen, Regen – der Dienstag ist geprägt von Niederschlag. Während im Norden Brandenburgs im Laufe des Tages der Schnee in Regen übergeht, werden für die Niederlausitz bis zum Nachmittag immer wieder Schneefälle erwartet, teilt der Deutsche Wetterdienst mit. Auflockerungen soll es erst am Nachmittag geben bei Höchstwerten zwischen drei und fünf Grad. In der Nacht zum Mittwoch werden dann vereinzelt Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer erwartet bei Tiefstwerten zwischen null und minus zwei Grad.