| 02:38 Uhr

Laserpointer-Urteil – 49-Jähriger geht in Berufung

Zossen. Nach einem harten Urteil wegen einer Laserpointer-Attacke auf einen Polizeihubschrauber geht der 49-jährige Verurteilte in Berufung. Die Verteidigung habe entsprechende Rechtsmittel eingelegt, teilte das Amtsgericht Zossen am Donnerstag mit. dpa/roe

Der Mann wurde Ende Mai zu acht Monaten Haft verurteilt. Zur Bewährung wurde die Strafe bewusst nicht ausgesetzt: Von dem Urteil soll eine abschreckende Wirkung ausgehen, hieß es. Der Polizeihubschrauber war im August 2016 kurz vor Mitternacht im Raum Mahlow (Teltow-Fläming) angefordert worden, weil am selben Abend Verkehrsflugzeuge aus und nach Schönefeld von einem Laserpointer geblendet worden waren. Der Hubschrauber sollte klären, woher die Laserstrahlen kamen. Laut Gericht blendete der Angeklagte von seiner Wohnung aus mehrmals den Hubschrauber, der sich etwa in zwei Kilometern Höhe befand.