ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:00 Uhr

LR-Umfrage zur Landtagswahl 2019
Was Wählern in Brandenburg und Sachsen wichtig ist

 Landtagswahlen 2019 in Brandenburg und Sachsen: Auf die Frage „Gehen Sie am 1. September 2019“ wählen, antworteten die meisten der Teilnehmer bei der LR-Umfrage mit Ja.
Landtagswahlen 2019 in Brandenburg und Sachsen: Auf die Frage „Gehen Sie am 1. September 2019“ wählen, antworteten die meisten der Teilnehmer bei der LR-Umfrage mit Ja. FOTO: LR / Lehmann/lr
Cottbus. Eine LR-Umfrage zeigt, worüber Wähler aus Brandenburg und Sachsen mit Politikern reden wollen – und welche landespolitischen Themen ihrer Meinung nach mehr in den Medien vorkommen sollten. Die meisten Leserinnen und Leser wollen demnach wählen gehen.

In einer Frage sind sich die meisten Teilnehmer der LR-Umfrage zu den Landtagswahlen in Brandenburg und Sachsen einig: Sie wollen am 1. September wählen gehen. Gut 93 Prozent der registrierten Mitglieder im LR-Umfragecenter bejahten die Frage, ob sie ihre Kreuzchen im Wahllokal oder per Briefwahl machen wollen.

Lediglich gut zwei Prozent wollen nicht wählen gehen. Der Rest zeigt sich demnach noch unentschieden.

Von der Minderheit der erklärten Nichtwähler sagt ein Drittel auf die Frage nach dem Warum: „Ich wüsste nicht, wen ich wählen sollte.“ Andere äußern, dass sich nicht glauben, dass sich durch Wahlen etwas verändern würde.

Landtagswahlen 2019: Die meisten wollen wählen gehen

Insgesamt haben 521 LR-Umfragecenter-Mitglieder mit abgestimmt. Die öffentliche, jedem online zugängliche Umfrage mit 132 Teilnehmern zeigt ein ähnliches Bild: Von ihnen wollen sogar 98 Prozent am 1. September ihre Stimme in Brandenburg oder Sachsen abgeben.

Die LR-Umfrage ist nicht repräsentativ und lässt keine Schlüsse auf das tatsächliche Wählerverhalten bei den Landtagswahlen zu. Allerdings spiegelt sie das gesteigerte Interesse von LR-Lesern an Landespolitik kurz vor den Wahlen wider.

Von den Unentschiedenen, etwa vier Prozent der Umfrage-Teilnehmer, gibt eine Mehrheit als Grund an, sich noch nicht genügend mit der Wahl und den Wahl-Optionen beschäftigt zu haben.

Dazu haben LR-Leser Möglichkeiten: Reporterinnen und Reporter befassen sich in der Wahlberichterstattung im August 2019 mit drängenden Themen der Landespolitik: Bildung, Wohnen, Digitalisierung und innere Sicherheit.

LR-Journalisten werden mit Landtagskandidaten der aussichtsreichen Parteien außerdem diskutieren – am 22. August in Cottbus und am 29. August in Weißwasser. Die Umfrage-Teilnehmer sind dazu befragt worden, welches Thema ihnen am wichtigsten ist.

Brandenburg: LR-Lesern ist innere Sichheit am wichtigsten

Demnach will eine Mehrheit der Mitglieder des Umfragecenters (40 Prozent) bei LR vor Ort spezial in Cottbus am 22. August an erster Stelle über das Thema innere Sicherheit diskutieren.

Es geht also um Polizei, Kriminalität, Vorbeugen gegen Straftaten oder Landesjustiz.

Fast ebenso wichtig (36 Prozent) war Teilnehmern das Thema Bildung, also Kitas und Schulen, Qualität und Bildungsreformen. Ähnlich stimmten die Teilnehmer der gleichlautenden öffentlichen Umfrage ab. Das Thema Sicherheit wird also in der Diskussion im LR-Medienhaus die größte Rolle spielen.

Sachsen: LR-Leser wollen über Polizei und Kriminalität reden

Auch in Sachsen nehmen Leser das Thema Sicherheit am wichtigsten (48 Prozent der registrierten Umfrage-Teilnehmer), gefolgt von Bildungsfragen (36 Prozent).

Also wird die LR vor Ort spezial am 29. August in Weißwasser sich auf sächsische Sicherheitspolitik und die Rezepte der konkurrierenden Parteien dafür konzentrieren.

In der LR-Umfrage wurden Mitglieder des LR-Umfragecenters auch gefragt, über welche landespolitischen Themen die RUNDSCHAU außerdem mehr berichten sollte.

Diese fünf Themen in der LR sind den Lesern wichtig

Die fünf meist genannten Themen waren: Infrastruktur und Verkehr (23 Prozent der befragten Mitglieder des Umfragecenters), Strukturwandel und Kohleausstieg (22 Prozent), Soziales (17), Wirtschaft und Technologie (14), gefolgt von Natur und Umweltschutz (elf Prozent).

(oht)