ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Künstliche Befruchtung: Keine Erstattung für unverheiratete Paare

ARCHIV - Mikroskopische Aufnahme einer menschlichen Eizelle, die in einem Speziallabor in Dresden zu Demonstrationszwecken injiziert wird (Foto vom 09.02.2009). In dem Buch „Kinder machen“ beschreibt der Autor Andreas Bernard die Geschichte der künstlichen Befruchtung.
ARCHIV - Mikroskopische Aufnahme einer menschlichen Eizelle, die in einem Speziallabor in Dresden zu Demonstrationszwecken injiziert wird (Foto vom 09.02.2009). In dem Buch „Kinder machen“ beschreibt der Autor Andreas Bernard die Geschichte der künstlichen Befruchtung. FOTO: Ralf Hirschberger (dpa-Zentralbild)
Potsdam. Unverheiratete Paare haben für eine künstliche Befruchtung keinen Anspruch auf Kostenerstattung durch die gesetzliche Krankenkasse. Dies hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg am Freitag in Potsdam entschieden. dpa/bb

Die Betriebskrankenkasse Verkehrsbau Union hatte gegen das Bundesversicherungsamt geklagt. Es hatte der Kasse, auch unverheirateten Paaren einen Zuschuss von 75 Prozent zu gewähren. Die Richter wiesen in ihrer Urteilsbegründung darauf hin, dass nach dem Gesetz eine Kostenerstattung nur für verheiratete Paare zulässig sei. Das Gericht ließ eine Revision zum Bundessozialgericht zu.