ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:15 Uhr

Ermittlungen gehen weiter
Keine Hinweise auf Brandstiftung im Wald bei Treuenbrietzen

Rund 600 Einsatzkräfte konnten den großen Waldbrand im Südwesten Brandenburgs am Freitagmorgen stark eindämmen.
Rund 600 Einsatzkräfte konnten den großen Waldbrand im Südwesten Brandenburgs am Freitagmorgen stark eindämmen. FOTO: dpa / Michael Kappeler
Treuenbrietzen . Beim riesigen Waldbrand bei Treuenbrietzen (Potsdam-Mittelmark) südwestlich von Berlin kann die Polizei den Verdacht von Brandstiftung nicht bestätigen. dpa

«Wir haben keine objektiven Befunde, die eine vorsätzlich verursachte Brandlegung in den Wäldern von Treuenbrietzen bestätigen», sagte der Sprecher der Polizeidirektion West, Heiko Schmidt, am Montag. «Wir ermitteln weiter in alle Richtungen.»

Das Innenministerium hatte am Wochenende erklärt, Brandstiftung könne nicht ausgeschlossen werden, weil der Brand an drei Stellen gleichzeitig ausgebrochen sei. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte erklärt, dazu lägen auch «weitere Hinweise» vor.

Am Sonntagabend war auf einem ehemaligen Schießplatz bei Jüterbog (Teltow-Fläming) ein weiterer Waldbrand ausgebrochen, der sich auf eine Fläche von mehr als 240 Hektar ausdehnte. Dort hätten die Ermittler wegen der Munitionsbelastung noch keinen Zugang, sagte Schmidt. In der Vergangenheit habe es bei Bränden im Gebiet von Jüterbog aber deutliche Hinweise auf Brandstiftungen gegeben.