| 02:37 Uhr

Intitiative für Flughafen Tegel bisher mit geringer Beteiligung

Berlin. Zwei Monate vor Sammel-Ende fehlen der Initiative für den Weiterbetrieb des Flughafens Tegel noch viele Unterschriften für ihr Volksbegehren. Bis Freitag seien rund 30 400 Unterschriften eingereicht worden, teilte die Landeswahlleitung am Montag mit. dpa/uf

Für einen Erfolg müssen bis 20. März mindestens sieben Prozent der Wahlberechtigten unterschreiben - das wären etwa 174 000.

In der Regel sind etwa zehn Prozent der eingereichten Unterschriften ungültig, daher müsste die Initiative zusätzlich einen Puffer einplanen. Mit-Initiator und FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja gibt das Volksbegehren trotzdem nicht auf. "Nicht auf den Start kommt es an, sondern darauf, wie man ins Ziel kommt", sagte er. Der Zuspruch in der Stadt wachse, auch durch die erneute Verschiebung der BER-Eröffnung. "Alles spricht dafür, dass wir einen zweiten Flughafen brauchen." Hinter der Initiative "Berlin braucht Tegel" stehen neben Berlines FDP der Verein "Pro Tegel". Sie sind der Meinung, dass der alte Flughafen auch nach Eröffnung des BER in Schönefeld weiter gebraucht wird, um die steigenden Passagierzahlen zu bewältigen.