| 02:38 Uhr

Illegal als Tierarzt praktiziert: Mann gesteht

Berlin. Ein 50-Jähriger hat im Strafprozess um jahrelange illegale tierärztliche Behandlungen ein Geständnis abgelegt. Obwohl er keine Zulassung mehr hatte, habe er weiter in Berlin-Pankow praktiziert, erklärte der Angeklagte am Dienstag vor dem Amtsgericht Tiergarten über einen seiner Verteidiger. dpa/uf

Er habe dadurch seinen Lebensunterhalt bestritten. Laut Anklage soll der Veterinärmediziner von Mai 2014 bis März 2017 in seiner Praxis Tiere behandelt haben, obwohl seine Approbation im Tatzeitraum zunächst geruht habe und ihm dann entzogen worden sei.