ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Hoher Krankenstand bei Polizei beschäftigt Gewerkschafter

Potsdam. Aufgabenzuwachs und Personalabbau bei der Polizei führen nach Gewerkschaftsangaben deutschlandweit zu einem hohen Krankenstand bei den Beamten. Mehr als 60 Vertreter der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Personalräte und Experten aus dem gesamten Bundesgebiet diskutieren bis Donnerstag in Potsdam, wie den Folgen begegnet werden kann. dpa/uf

"Psychische Belastungen für deutsche Polizeibeamte dürfen nicht zum Dauerproblem werden", sagte GdP-Sprecher Michael Zielasko. Der Brandenburger GdP-Chef Andreas Schuster erklärte: "Bereitschaftspolizisten kommen in Brandenburg gar nicht mehr aus ihren Stiefeln heraus. Entweder sind sie an der Grenze im Dauereinsatz, müssen Fußballspiele oder Großdemonstrationen absichern." Bei vielen Kripobeamten würden sich mittlerweile die Akten meterhoch stapeln.