ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:15 Uhr

Hoch zu Ross und gut gezielt

Großrössen.. Kein Dorffest ohne Kranzreiten. So ist es jedenfalls in Großrössen, wo man auch am vergangenen Sonntag an dieser Tradition festhielt. Bert Jachmann

15 Reiterinnen und Reiter hatten sich zu diesem Anlass auf dem Rössener Sportplatz eingefunden, auf dem am Vormittag beim Turnier der Jugendclubmannschaften noch kräftig Fußball gekickt wurde. Drei Runden mit jeweils drei Durchgängen galt es für die Pferdesportler zu absolvieren. Neben der eigentlichen Zielgenauigkeit war für die Bewertung der einzelnen Durchgänge auch das Tempo, mit dem die Reiter per Holzlanze den Kranz davontragen, entscheidend.
Aus diesem Grund, konnten bereits in der ersten Runde Anwärter auf die vorderen Plätze ausgemacht werden. Zweifelsohne glänzte der Großnaundorfer Henry Wagenknecht von Beginn an mit einer Serie sehr schneller Durchgänge. Aber auch Werner Wagenknecht aus Annaburg legte sich tempomäßig kräftig ins Zeug. Allerdings ließ ein Unfall des erfahrenen Pferdesportlers, dessen Pferd in der ersten Runde weggerutscht war, Zuschauer wie Veranstalter gleichermaßen für einen Moment lang inne halten. Unsicherheit machte sich in diesem Moment breit, ob der möglichen Verletzungen, die sich der Werner Wagenknecht bei dem Sturz kopfüber vom Pferd zugezogen haben könnte. Doch zur Erleichterung aller Beteiligten schienen weder er noch Stute „Lotte“ ernsthafte Folgen davon getragen zu haben, denn nach kurzer Pause nahmen sie wieder am Wettkampfgeschehen teil.
Hingegen in der zweiten Runde noch viele Mitstreiter in Puncto Zielgenauigkeit mithalten konnten, trennte sich spätestens beim kleinsten Kranz in den drei Durchgängen der dritten Runde die Spreu vom Weizen. Die hier erzielten Punkte pro getroffenen Kranz waren letztlich entscheidend für die Platzierungen. Ein knappes Rennen lieferten sich hierbei Werner und Henry Wagenknecht, die als „alte Hasen“ beim Kranzreiten, den ersten und zweiten Platz unter sich ausmachten. Mit 47 Punkten wurde schließlich dem Annaburger Jockey der Ehrenkranz um den Hals gelegt. Henry Wagenknecht, der in der zweiten Runde einen Kranz verfehlte, kam mit 42 Zählern auf den zweiten Rang, dicht gefolgt mit 41 Punkten von Doreen Bauer auf „Sky Rocket“ .