ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:12 Uhr

Spekulationen um Bau einer Batteriefabrik
Großinvestition in der Lausitz? – Kein Kommentar

Jadwiga Emilewicz, Ministerin für Wirtschaft und Technologie in Polen, und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor wenigen tagen in Warschau.
Jadwiga Emilewicz, Ministerin für Wirtschaft und Technologie in Polen, und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor wenigen tagen in Warschau. FOTO: dpa / Radek Pietruszka
Cottbus. Das Bundeswirtschaftsministerium gibt sich zugeknöpft. In einem Zeitungsbericht hatte es am Montag geheißen, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) plane eine Großinvestition für die Lausitz. Es geht um die Mobilität der Zukunft. Von Jan Siegel

Das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin wollte am Montag einen Bericht des Berliner „Tagespiegel“ über eine geplante Großinvestition in der Lausitz nicht bestätigen und kommentieren. In dem Bericht unter der Überschrift „Altmaier plant Großinvestition in der Lausitz“ hieß es, dass die Bundesregierung die Fertigung von Batteriezellen für die Elektromobilität mit Milliarden fördern will. Davon könnte die Lausitz profitieren.

Die Spekulationen stammen möglicherweise von einem Treffen des Bundeswirtschaftsministers in der vorigen Woche mit seiner polnischen Amtskollegin Jadwiga Emilewicz. Dabei habe das Thema eine Rolle gespielt, räumte das Ministerium ein. Details der bilateralen Gespräche wollte das Ministerium aber nicht nennen.

Das Berliner Ministerium lote derzeit Möglichkeiten der Ansiedlung einer Batteriezellfertigung in Deutschland aus, hieß es auf Nachfrage der RUNDSCHAU aus dem Wirtschaftsministerium. Dabei gehe es auch um die Frage einer mögliche Unterstützung durch die Bundesregierung.

Entscheidungen seien dabei aber bisher nicht getroffen worden.

Grundsätzlich scheint da Thema aber Potenzial zu haben für Altmaier. „Die EU-Kommission sieht bis Mitte des nächsten Jahrzehnts einen Markt für Batterien von 250 Milliarden Euro und hat eine Initiative zum Thema Batteriezellfertigung angekündigt“, teilte das Ministerium am Montag mit.

Und weiter heißt es: Für die Zukunft der Elektromobilität sei das Thema Batteriezellfertigung und die Ansiedlung einer Batteriefertigung in Deutschland und Europa ein bedeutendes wirtschafts- und industriepolitisches Thema. Die Batteriezelltechnik sei einer der wichtigsten Differenzierungsfaktoren bei der Elektromobilität.