An der Grenze von Deutschland nach Polen haben sich am Vatertag kilometerlange Staus gebildet. Eine Polizeisprecherin sagte am Donnerstagvormittag, auf der Autobahn 12 sei der Stau derzeit über 30 Kilometer lang, auf der A 15 seien es 15 Kilometer – „beide zunehmend“. Der Grund seien die Grenzkontrollen in Polen – zum einen handle es sich um Heimfahrer nach Polen, zum anderen um Lkw, die durch Polen fahren. Am vergangenen Sonntag lockerte die polnische Regierung die Quarantänepflicht in der Coronakrise für Pendler.
Im Kurzmitteilungsdienst Twitter warnte die Brandenburger Polizei die Fahrer: „Bitte nur nötige Reisen antreten! Ausreichend Getränke mitnehmen! Rettungsgasse bilden!“

Auch Stau auf der A4 in Sachsen

Ein ähnliches Bild zeichnet sich an der sächsischen Grenze zu Polen ab. Die Polizei Sachsen informiert über Twitter, dass aufgrund von verstärktem Rückreiseverkehr es zu einem Stau auf der A4 kommt. Derzeit staut es sich auf circa 30 Kilometer Länger (Stand: 12:40 Uhr). Auch auf den Nebenstrecken, der B115 und der B6 sowie auf dem Grenzübergang auf der Stadtbrücke in Görlitz staut es sich.
Zu Beginn der Coronakrise gab es mit der Grenzschließung Polens ein ähnliches Bild. Mitte März war der Stau auf der A4 zeitweise 60 Kilometer lang.
(mit dpa)