| 02:41 Uhr

Gewalt in der Berliner U-Bahn leicht rückläufig

Berlin. (dpa/ik) Die Zahl der Gewalttaten in der Berliner U-Bahn ist zuletzt wieder leicht gesunken – auch wenn Fälle wie der Tritt gegen eine Passantin am Bahnhof Hermannstraße Ende 2016 viel Aufsehen erregten. Im vergangenen Jahr registrierten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) 2167 Gewaltdelikte in Zügen und auf Bahnsteigen, wie aus einer Antwort der Senatsinnenverwaltung auf eine Anfrage des SPD-Abgeordneten Joschka Langenbrinck hervorgeht.

Im Vorjahr waren es noch 2201 gewesen, ein Jahr davor allerdings nur 2070 und 2013 sogar nur 1977.