ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:43 Uhr

Gedenkbuch für Opfer der NS-Euthanasie geplant

Brandenburg/Havel. Die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten plant ein Gedenkbuch für sämtliche Opfer der „Euthanasie-Anstalt“ Brandenburg/Havel. „Die Stigmatisierung der von den Nationalsozialisten ermordeten und kranken Menschen wirkt bis heute nach“, erklärte Gedenkstättenleiterin Astrid Ley am Freitag. dpa/uf

Da nicht alle Namen der in Brandenburg/Havel ermordeten Opfer bekannt seien, versuchen Forscher, 4500 Patienten ihre Identität zurückzugeben. Dies geschehe innerhalb eines Forschungsprojektes, das das Schicksal der bislang noch nicht erfassten Patienten aus zahlreichen Heil- und Pflegeanstalten in einer Opfer-Datenbank zusammenfasst, die im Jahr 1940 in Brandenburgl getötet wurden. Im Februar soll die Datenbank fertiggestellt sein.