ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:43 Uhr

Flugplatz Werneuchen
61-jähriger Pilot stirbt bei Absturz von Ultraleichtflugzeug

Werneuchen. Auf dem Flugplatz Werneuchen ist ein Ultraleichtflugzeug abgestürzt und anschließend in Brand geraten. Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät. Ein Familienmitglied musste das Unglück vom Boden aus mitverfolgen.

Das Flugzeug stürzte nach ersten Erkenntnissen der Polizei auf dem Flugplatz ab und fing anschließend Feuer. Für den 61-jährigen Mann aus Niedersachsen, der das Flugzeug steuerte, kam jede Hilfe zu spät.

Laut Polizei soll er ein erfahrener Pilot gewesen sein. Weitere Insassen waren nicht im Flugzeug. Vom Boden aus habe ein Familienmitglied das Unglück verfolgt. Der Pilot habe die Maschine gerade erworben und wollte sie überführen, schreibt die Märkische Onlinezeitung (MOZ).

Weitere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei und die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung sind zu Ermittlungen vor Ort.

(dpa/fh)