ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:28 Uhr

Flughafen: Startfreigabe für Bretschneider?

Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider geht am 06.06.2013 in Schönefeld (Brandenburg) zur Sitzung des Projektausschusses des Aufsichtsrates des Hauptstadtflughafens.
Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider geht am 06.06.2013 in Schönefeld (Brandenburg) zur Sitzung des Projektausschusses des Aufsichtsrates des Hauptstadtflughafens. FOTO: Bernd Settnik (dpa-Zentralbild)
Es läuft auf Rainer Bretschneider hin: Der Flughafenkoordinator der Potsdamer Staatskanzlei wird zum Favoriten für das nach dem Rücktritt von Ministerpräident Matthias Platzeck neu zu besetzende Brandenburger Aufsichtsratsmandat. Benjamin Lassiwe

Durch die Anbindung Bretschneiders an die Staatskanzlei biete sich "die Möglichkeit, dass der Ministerpräsident automatisch mit am Tisch sitzt", sagte der Fraktionsvorsitzende der Linken im Potsdamer Landtag, Christian Goerke, am Dienstag vor Journalisten. Er sei zumindest "eine Option" für den Aufsichtsrat. Der designierte Ministerpräsident Dietmar Woidke hatte eine Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzes in der vergangenen Woche abgelehnt. Stattdessen sollte ein "politischer Sachverständiger" das von Brandenburg zu besetzende Mandat übernehmen. Der SPD-Fraktionsvorsitzende Ralf Holzschuher bezeichnete Bretschneider als "hochkompetenten Mann", der ein geeignetes Mitglied des Aufsichtsrates wäre. Der Vorsitz des Aufsichtsrates müsse allerdings unter allen Aufsichtsratsmitgliedern gewählt werden. Goerke hatte zuvor darauf verwiesen, dass auch der Aufsichtsratsvorsitz von einem Brandenburger übernommen werden müsse. Medienberichte, wonach die Brandenburger SPD die Verkehrsexpertin Tanja Wielgoß für den Aufsichtsratsvorsitz favorisiere, wurden von den Fraktionsvorsitzenden nicht bestätigt.