ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:45 Uhr

Wirtschaftsförderung
Finanzspritzen für den Mittelstand

Seit Oktober 2016 hat die Tanzschule Kara in diesem Gebäude in der Cottbuser Parzellenstraße ihr Domizil und ist seitdem eine gefragte Adresse für den Gesellschaftstanz. Unterstützt wird sie wie andere Firmen auch in der Lausitz durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg.
Seit Oktober 2016 hat die Tanzschule Kara in diesem Gebäude in der Cottbuser Parzellenstraße ihr Domizil und ist seitdem eine gefragte Adresse für den Gesellschaftstanz. Unterstützt wird sie wie andere Firmen auch in der Lausitz durch die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg. FOTO: Heiner Stephan
Potsdam.. Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg unterstützt Firmen in der Lausitz. Von Benjamin Lassiwe

Wer in Berlin zu faul zum Bügeln ist, kann sich seine Wäsche abholen und bringen lassen. Möglich macht das die App von „Johnny Fresh“, einer mobilen Textilreinigung: Der Nutzer gibt ein, wie viele Hemden und Hosen zu reinigen sind. Die App fasst die Aufträge zusammen und sorgt dafür, dass ein Mitarbeiter mit dem blauen Wäschesack rechtzeitig vor der Tür steht und dass das frisch gereinigte Hemd zur rechten Zeit den Weg zurück zum heimischen Kleiderschrank findet.

Doch so eine App kostet Geld. Dass Berliner nun ihre Wäsche an der Haustür abgeben können, ist deswegen auch ein Ergebnis der Arbeit der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Berlin-Brandenburg (MBG).

„Wir geben stille Beteiligungen an mittelständische Unternehmen“, sagt Milos Stefanovic, Geschäftsführer der MBG. Dadurch verfügten Mittelständler über mehr Kapital und könnten Kredite zu günstigeren Konditionen erhalten.

Getragen wird die MBG von den Handelskammern, den Handwerkskammern, diversen Verbänden sowie den im Land Brandenburg tätigen Banken. Zudem würden Beteiligungen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) refinanziert. Das Eigenkapital der MBG beträgt dabei rund 20 Millionen, 30 Millionen Euro kommen von der KfW. Insgesamt ist die MBG derzeit an 206 Unternehmen beteiligt, durchschnittlich mit 230 000 Euro pro Unternehmen. „Wir bedienen den Mittelstand“, sagt Stefanovic.

„Wir machen nie die gesamte Finanzierung, nur den Sockel.“ Bundesweit ist die MBG dabei die viertstärkste mittelständische Beteiligungsgesellschaft in Deutschland. Interessant mache die MBG für Handwerker oder Kleinbetriebe auch, dass man sich bereits mit Beträgen ab 50 000 Euro an einem Unternehmen beteilige. Zudem gebe es für Existenzgründer das sogenannte „Mikromezzanin“-Programm, das ab 10 000 Euro greife.

Zu den unterstützten Firmen gehören in der Region etwa der Cottbuser Fanartikelhändler „Elbenwald“ oder die Tanzschule Kara, die in der Lausitzmetropole in eigenen Räumlichkeiten eröffnen konnte. In Finsterwalde wurde die Firma „Metallguss Finsterwalde“ unterstützt, in Schönborn die „Schönborner Armaturen.“

Die meisten Unternehmen finden sich allerdings im Speckgürtel. Während es im Kammerbezirk Berlin derzeit 79 und im Kammerbezirk West-Brandenburg 68 Beteiligungen der MBG gibt, sind es im Kammerbezirk Cottbus derzeit nur 19.

Was das Geschäft der Beteiligungsgesellschaft in der Region aus Sicht von Stefanovic am Ende durchaus ausbaufähig macht.