ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:47 Uhr

Start zum Themenjahr Kulturland Brandenburg
Seit 1268 „Dem Himmel nahe“

Ein Blick auf das Kloster in Neuzelle mit dem Klostergarten im Vordergrund, der evangelischen Kirche (links) der katholischen Kirche (Mitte) und dem Gymnasium im Stift Neuzelle.
Ein Blick auf das Kloster in Neuzelle mit dem Klostergarten im Vordergrund, der evangelischen Kirche (links) der katholischen Kirche (Mitte) und dem Gymnasium im Stift Neuzelle. FOTO: dpa / Patrick Pleul
Neuzelle. Konzerte, Ausstellungen und Gottesdienste: Unter dem Motto „Dem Himmel nahe“ feiern in diesem Jahr mehr als 100 Veranstaltungen das 750. Gründungsjubiläum des Klosters Neuzelle bei Frankfurt (Oder).

Brandenburgs Ministerinnen für Kultur und Infrastruktur, Martina Münch und Kathrin Schneider (beide SPD), eröffnen das Festjahr anlässlich des 750-jährigen Bestehens des Klosters Neuzelle am Freitag, 18. Mai, um 14 Uhr zusammen mit dem katholischen Görlitzer Bischof Wolfgang Ipolt.

Es beteiligen sich auch Vertreter der österreichischen Zisterzienserabtei Heiligenkreuz. Sie wird im September mit sechs ihrer Mönche in Neuzelle ein Tochterkloster gründen.

Nach der Verstaatlichung durch Preußen hatten rund 200 Jahre keine Mönche in der barocken Anlage gelebt. Die Schirmherrschaft über das Festjahr übernahm Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Das Land fördert das Jubiläum mit 350 000 Euro.

Zugleich ist am Freitag in Neuzelle der Auftakt für das Themenjahr 2018 der Kampagne Kulturland Brandenburg. Es steht unter dem Motto „Wir erben. Europa in Brandenburg – Brandenburg in Europa“. Damit reiht es sich in das laufende europäische Kulturerbejahr ein.

Eröffnet wird unter anderem eine neue Dauerausstellung über die Geschichte des Klosters Neuzelle. Unter dem Titel „Theatrum Sacrum – Das Weltgericht“ präsentieren überdies die Künstler Matthias Steier und Hans-Georg Wagner eine moderne Interpretation der barocken Neuzeller Passionsdarstellungen zu Leiden und Auferstehung Jesu, für die es auf dem Klostergelände ein eigenes Museum gibt.

Zudem beginnt eine deutsch-polnische Schülerausstellung über Schlösser und Herrenhäuser in beiden Ländern. Gefördert wird die Kulturland-Kampagne mit rund einer Million Euro. Davon stellen das Kulturministerium 265 000 Euro und das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung 100 000 Euro zur Verfügung.

Neuzelle ist eine der wenigen vollständig erhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Europa. Verwaltet werden die Besitzungen in einem Umfang von rund 11 300 Hektar von der Stiftung Stift Neuzelle des Landes Brandenburg. Sie veranstaltet jedes Jahr auch ein Kulturprogramm.

In die Sanierung der Anlage flossen seit Beginn der 1990er-Jahre mehr als 52 Millionen Euro. Wie Geschäftsführer Norbert Kannowsky erklärte, erhofft die Stiftung, dass sich durch das Jubiläumsjahr die Besucherzahlen von jährlich bereits 120 000 verdoppeln.

(kna)