ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:36 Uhr

700 Hinweise sind eingegangen
Suche nach vermisster Rebecca bei Storkow vorerst eingestellt

Der Fall Rebecca: Polizei sucht Zeugen FOTO: dpa / Christoph Soeder
Berlin/Storkow . Die Suche nach der vermissten 15-jährigen Rebecca in einem Waldstück in Brandenburg ist am Donnerstagabend erfolglos eingestellt worden. Die Suche werde weitergehen, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei zum Abschluss des siebenstündigen Einsatzes.

Es sei aber noch nicht bekannt, wann und wo. Unterdessen sind bei der Polizei weitere Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Fall eingegangen, die Zahl erhöhte sich auf rund 700.

Auf der Suche nach der seit gut zwei Wochen verschwundenen 15-jährigen Rebecca aus Berlin hatte die Polizei eine großangelegte Suchaktion in Brandenburg eingeleitet. Dabei würden eine Hundertschaft Polizisten und ein Hubschrauber in der Umgebung des Ortes Storkow 50 Kilometer südöstlich von Berlin eingesetzt, teilte die Polizei über Twitter mit. „Wir gehen dort einem Hinweis nach“, sagte ein Sprecher.

Die 15-Jährige aus Berlin wird seit dem 18. Februar vermisst. Ihr Schwager ist seit Montag in Untersuchungshaft. Der Deutsche wird verdächtigt, die Jugendliche getötet zu haben. Eine Leiche wurde bisher aber nicht gefunden.

(dpa)