| 02:41 Uhr

"Exklusiv? Das heißt bei uns: Qualität"

Das Schloss-Ensemble in Lübbenau mit Orangerie (links), Marstall, Kanzlei und Haupthaus. Dazu gehört der angrenzende und öffentlich zugängliche Park.
Das Schloss-Ensemble in Lübbenau mit Orangerie (links), Marstall, Kanzlei und Haupthaus. Dazu gehört der angrenzende und öffentlich zugängliche Park. FOTO: Jan Gloßmann
Lübbenau. In einem Schloss schlafen? Nicht jeder kann oder will sich das leisten. Die "Schlossgeister" in Lübbenau machen das möglich, durch spezielle Winter-Angebote. Herausgekommen ist ein "stimmiges Gesamterlebnis" – und am Freitagabend dazu der Tourismuspreis Brandenburgs 2014. Jan Gloßmann

Die himmlische Ruhe zwischen Hafen und Schlosspark in Lübbenau ist dieser Tage kurz von einem Jubeljauchzen zerrissen worden. Die Nachricht war durchgesickert, dass die - so der offizielle Titel - Hotelbetriebsgesellschaft Schloss Lübbenau mbH den Brandenburger Tourismuspreis 2014 gewinnt. Nicht Dritter, nicht Zweiter - sondern Erster, wie es sich für das erste Haus am Platz in der Spreewaldstadt gehört.

"Wir haben uns im Mai hingesetzt und aufgestrippt, was es alles gibt", erzählt Hotelchefin Birgit Tanner. Herausgekommen ist der "79er Schlosswinter", ein Paket voller Erlebnisse und feiner Details - bis hin zu einer Postkarte mit einem alten Schlossfoto samt Trabant vor der Tür. Und, in diesem Jahr muss man das betonen, Schnee auf der Schlosswiese.

"Unser Angebot funktioniert auch ohne Schnee und Eis", sagt Birgit Tanner. Der Reiz des Spreewaldes zieht zu allen Jahreszeiten, aber auch bei jeder Wetterlage. Für 79 Euro gibt es Zimmer und Frühstück für zwei Personen oder zum gleichen Preis pro Nase beispielsweise auch Mass age. Solche Angebote seien wichtig, die um die "Kernleistung" herum gestrickt werden. Daher kam die Jury des Tourismuspreises auch zur Bewertung eines "stimmigen Gesamterlebnisses" inmitten der Kultur- und Naturlandschaft des Biosphärenreservates Spreewald. "Einen Winter voller Ideen" haben Schlossherr Rochus Graf zu Lynar und seine Mannschaft in eine dreißigs eitige Mappe gepackt.

Viele "Kleinigkeiten", so Birgit Tanner, ergänzen die Hotel-Angebote. da gibt es bei Veranstaltungen einen Naschbaum, die "Teezeit im Schloss" am Kamin, Lesungen, den Swingladen, eine Schokofondue und manches mehr. "Das ist wie ein Puzzle." Die Teile dafür werden in gemeinsamen wöchentlichen Planungs- und Bilanzrunden der "Schlossgeister" gesammelt, geprüft. "Da kommen so verrückte Sachen, die man dann bewertet, wie sie umsetzbar sind." Dazu brauche es oft den berühmten langen Atem. Manches müsse sich herumsprechen, die Werbung muss ankommen, wahrgenommen werden .

Für sich registriert das Schlosshotel eine steigende Auslastung der Betten im Winter und einen wachsenden Zuspruch für Veranstaltungen. So sei im Vergleich der Winter 2010/11 und 2013/14 ein Umsatzplus von knapp 60 Prozent zu verzeichnen. Investitionen von Zeit, Kraft und Personal hätten sich "definitiv gelohnt", heißt es.

Manches wird auch wieder beschränkt, beispielsweise, wenn die Weihnachtslesung vor 120 Leuten an anheimelnder Atmosphäre verliert. Dann gibt es eben nur noch 80 Plätze. Veranstaltungen müssen neben guter Unterhaltung zweierlei bringen: bezahlbare Preise für die Gäste und ein wirtschaftliches Ergebnis für das Schloss.

Strebt das Haus durch gezielte Reduzierung nach einer gewissen Exklusivität? Birgit Tanner muss nicht lange überlegen: "Exklusivität? Das heißt bei uns: Qualität." Zwei weitere Qualitätscoaches sind ausgebildet worden, das Haus hat die Service-Qualität der Stufe II als eines von wenigen in Lübbenau.

Die Jury begrüßte vor allem, dass das Schlossensemble, das einzige in dieser Komplettheit in Brandenburg, den für das Land und seinen Tourismus wichtigen Markenkern widerspiegele: beruhigend, natürlich, kultiviert. Die Winter-Angebote schafften einen "Mehrwert für Lübbenau" und sicherten saisonverlängernd Arbeitsplätze.

www.schloss-luebbenau.de

Zum Thema:
Auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin sind 55 Betriebe aus Brandenburg und Berlin mit dem Qualitätssiegel ServiceQualität Deutschland ausgezeichnet worden. Zum wiederholten Mal nahm die Heinz Sielmann Stiftung für ihr Natur-Erlebniszentrum Wanninchen diese Auszeichnung entgegen. Mit dem "ServiceQ" werden Betriebe zertifiziert, die in ihrem Haus das Qualitäts-Managementsystem erfolgreich eingeführt haben. Das Qualitätssiegel ist jeweils drei Jahre gültig und beinhaltet zahlreiche Maßnahmen zur Weiterentwicklung der touristischen Angebote und zur Steigerung der Attraktivität. Die Gästezufriedenheit sowie die wirtschaftliche Stärkung des ländlichen Raumes sind dabei ein zentrales Anliegen.