ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:37 Uhr

3000 Menschen vor Evakuierung – auch Staatskanzlei
Erneut Weltkriegsbombe in Potsdam gefunden

Immer wieder müssen in Potsdam Bomben entschärft werden.
Immer wieder müssen in Potsdam Bomben entschärft werden. FOTO: dpa / Julian Stähle
Potsdam. In Potsdam ist erneut eine Weltkriegsbombe entdeckt worden. Der 250 Kilo schwere Blindgänger wurde bei Arbeiten auf dem ehemaligen Tramdepot gefunden, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. Am kommenden Mittwoch solle die Bombe entschärft werden.

Etwa 3000 Menschen müssten einen Sperrkreis um den Fundort verlassen. Dort befinden sich unter anderem die Staatskanzlei, mehrere Ministerien und unter anderem zwei Pflegeheime. Von den Sperrungen betroffen seien auch Straßenbahnlinien ab Potsdamer Hauptbahnhof. Einschränkungen gebe es zudem im Regionalverkehr und bei der S-Bahn, hieß es.

Erst Mitte September war eine Bombe an dem Fundort entschärft worden. Bislang wurden seit 1990 in der Stadt 192 Fliegerbomben mit einen Gewicht ab 100 Kilogramm entdeckt.

(dpa/uf)