| 02:38 Uhr

Ermittlungen nach Brandanschlag auf Flüchtlingsheim in Jüterbog

Jüterbog. Auch zwei Tage nach dem Brandanschlag auf eine Unterkunft für 20 minderjährige Flüchtlinge in Jüterbog (Teltow-Fläming) hat die Polizei noch keine Hinweise auf die Täter. Die gemeinsame Ermittlungsgruppe von Staatsschutz, Revier- und Kriminalpolizei gehe jedoch von einem rechtsextremen Hintergrund aus, hieß es. dpa/uf

Verletzt wurde dabei niemand. Die Spurensuche laufe weiter, sagte der Sprecher der Polizeidirektion West, Axel Schugardt, am Montag auf Anfrage. Sie nehme noch einige Zeit in Anspruch. In der Nacht zu Samstag flogen zwei Brandsätze gegen das Fenster eines Abstellraumes der Einrichtung. Die Verglasung wurde beschädigt, aber nicht komplett durchschlagen.

Ein Betreuer hatte gegen 1.15 Uhr ein Geräusch gehört. Das entdeckte Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die Flüchtlingsunterkunft war bereits Mitte September Ziel eines Anschlages, als Unbekannte mit einem Stein eine Scheibe beschädigten.