ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:07 Uhr

E-Mobilität
EnviaM setzt auf steigende E-Mobilität

EnviaM-Vorstandschef Tim Hartmann.
EnviaM-Vorstandschef Tim Hartmann. FOTO: Ch. Taubert
Cottbus. Der regionale Energiedienstleister EnviaM hofft auf Elektromobilität als Wachstumsmarkt. „Die Autos werden preiswerter, die Reichweite steigt“, sagte Vorstandsvorsitzender Tim Hartmann am Mittwoch in Markkleeberg. „Wir sind optimistisch, dass die Zulassungszahlen von E-Autos deutlich steigen werden.“ Von Simone Wendler

Der regionale Energiedienstleister EnviaM hofft auf Elektromobilität als Wachstumsmarkt. „Die Autos werden preiswerter, die Reichweite steigt“, sagte Vorstandsvorsitzender Tim Hartmann am Mittwoch in Markkleeberg. „Wir sind optimistisch, dass die Zulassungszahlen von E-Autos deutlich steigen werden.“

Um Hemmschwellen für den Umstieg auf Elektrofahrzeuge abzubauen, müssten die Menschen dafür begeistert werden, so Hartmann. Deshalb stellte EnviaM am Mittwoch ein Testprojekt für den Raum Markkleeberg vor. Privatpersonen und Gewerbekunden können dort ab sofort sechs Elektrofahrzeuge ausleihen, für Stunden oder Tage.

Das e-Carsharing soll zunächst für ein Jahr erprobt werden. „Wenn wir sehen, dass die Nachfrage da ist, könnte das auch an anderen Standorten eingerichtet werden“, so Hartmann. Auch e-Autos aus dem EnviaM-Fahrzeugpark sollen zum Verleih bereitstehen.

Das ist nicht die erste Aktivität des Unternehmens in diesem Bereich. EnviaM hat bereits 19 öffentliche Ladesäulen errichtet. 30 weitere sollen in diesem Jahr dazukommen. Das Unternehmen will weitere 130 Säulen im Rahmen eines bundesweiten Förderprogrammes bauen. 20 Säulen seien schon genehmigt.

Für Hauseigentümer, die elektrisch fahren, bietet der Energiedienstleister bereits ein Paket aus Ladetechnik und preiswertem Autostrom an. Über einen weiteren Vertrag können bundesweit 2400♦Ladestationen zu einheitlichen Preisen genutzt werden. Für Vorstandschef Hartmann ist der Aufschwung der E-Mobilität ein wesentlicher Baustein der Energiewende. Bisher werde beim Kohlendioxidausstoß vor allem auf die Stromerzeugung geschaut. 80 Prozent des Gases stammten jedoch aus den Bereichen Wärme und Verkehr.

EnviaM versorgt über eine Million Kunden zwischen Cottbus, Leipzig und Chemnitz mit Strom, Gas und Energiedienstleistungen.