ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:08 Uhr

Brandenburg
Entschädigung für Brandenburger Teichwirte in Sicht

Abfischen in Maasdorf bei der Teichwirtschaft Ulrich Richter Thalberg.
Abfischen in Maasdorf bei der Teichwirtschaft Ulrich Richter Thalberg. FOTO: Medienhaus Lausitzer Rundschau / Frank Claus
Potsdam. Beim Schadensausgleich für Teichwirte für Schäden durch Kormorane, Reiher und Biber scheint es voranzugehen.

In einer Sitzung des Landwirtschaftsausschusses kündigte Staatssekretärin Carolin Schilde an, eine entsprechende Richtlinie vor der Sommerpause zu erarbeiten, so dass im Juli erste Anträge gestellt werden können.

Gelder zur Entschädigung der Teichwirte waren bereits in den Doppelhaushalt 2017 und 2018 eingestellt worden. Bislang scheiterte die Auszahlung der Gelder aber am Fehlen einer entsprechenden Förderrichtlinie, deren Erarbeitung sich seit mehr als eineinhalb Jahren hinzieht. Der CDU-Landwirtschaftsexperte Dieter Dombrowski hatte deswegen mit einer „Kleinen Anfrage“ im Landtag Druck gemacht.

„Wir sind derzeit in der Abstimmung der Richtlinie“, sagte Schilde in der Sitzung des Ausschusses. Für die Fraßschäden wolle man mit Pauschalen arbeiten, die auch mit Hilfe externer Experten berechnet werden sollen. Dabei wolle man mit dem Institut für Binnenfischerei in Potsdam-Sacrow zusammenarbeiten. Auch mit dem Landesfischereiverband habe es in den letzten Wochen einschlägige Abstimmungen gegeben. Die Antragsstellung und Umsetzung der Richtlinie solle jedoch so einfach wie möglich geschehen.

(iwe)