ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Entgegen dem Bundestrend: Weniger Falschgeld in Sachsen

Dresden.. Die registrierte Falschgeldkriminalität ist in Sachsen entgegen dem Bundestrend rückläufig.

Wie Silke Specht vom Landeskriminalamt Sachsen (LKA) dem Sender Radio Dresden 103 Punkt 5 sagte, wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 400 Fälle von gefälschten Banknoten aktenkundig.
Im vergangenen Jahr waren es insgesamt 1700 Fälle und im Jahr 2003 rund 2000 Fälle. Specht führte den Rückgang unter anderem auf die Präventionsarbeit des LKA zurück. "Die Leute sind jetzt sensibilisiert und passen mehr auf", sagte die Sprecherin.
Deutschlandweit wurden im Jahr 2003 mehr als 50 000 falsche Euro-Banknoten registriert mit einer Schadenssumme von rund 3,5 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren es 81 000 Euro-Scheine mit einem Schaden von etwa sechs Millionen Euro. (dpa/uf)