ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:29 Uhr

Elektroautos fahren durch die Lausitz

Blick in den Motorraum des Elektroautos „Benni“ von German E-Cars. Foto: German E. Cars
Blick in den Motorraum des Elektroautos „Benni“ von German E-Cars. Foto: German E. Cars FOTO: German E. Cars
Cottbus. Der Startschuss für das E-Mobility-Leuchtturmprojekt „e-SolCar“ in der Region um Cottbus ist gefallen. Das Land Brandenburg hat jetzt die Fördermittelanträge in Höhe von insgesamt sechs Millionen Euro bewilligt. pm/jpr

Ziel dieses Projektes ist es, Elektrofahrzeuge als Stromspeicher zu betreiben und mithilfe einer Ladeeinrichtung Strom in das Netz ein- und auszuspeichern. Als Fahrzeugflotte sind Pkw, Kleintransporter und Geländewagen vorgesehen. Anhand dieses Versuches sollen Modelle für die zukünftige Ausgestaltung innerstädtischer Stromversorgungsnetze entwickelt werden, die einen hohen Anteil regenerativer Einspeisungen aufnehmen, aber auch das Laden von Elektrofahrzeugen ermöglichen. Gleichzeitig sollen die Autos als Stromspeicher dienen. Das Projekt „eSolCar“ startet im Juni/Juli mit einer Fahrzeugflotte von 30 Opel Corsa, 17 Mercedes Sprinter und vier Toyota Highlander. Es ist für drei Jahre angelegt.

Am 10. Juni 2010 wurde die Kooperation zwischen BTU, Vattenfall Europe Mining & Generation und German E Cars GmbH gestartet. Die durch Vattenfall zur Verfügung gestellten Fahrzeuge werden an die BTU sowie öffentliche Einrichtungen übergeben. Vattenfall selbst wird einen Teil der E-Cars an den Standorten in der Lausitz einsetzen. Im September dieses Jahres werden die ersten zehn Fahrzeuge erwartet. Die vollständige Fahrzeugflotte soll im Februar 2012 zur Verfügung stehen.