| 10:59 Uhr

Eichwalde-Mordprozess geht in entscheidende Phase

Der Angeklagte Maurice M. (r) verdeckt im Landgericht in Cottbus sein Gesicht mit einem Aktenordner. Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2013 eine Schülerin aus Dahme-Spreewald (Brandenburg) mit zahlreichen Messerstichen so stark verletzt zu haben, dass sie an den Folgen starb.
Der Angeklagte Maurice M. (r) verdeckt im Landgericht in Cottbus sein Gesicht mit einem Aktenordner. Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2013 eine Schülerin aus Dahme-Spreewald (Brandenburg) mit zahlreichen Messerstichen so stark verletzt zu haben, dass sie an den Folgen starb. FOTO: Oliver Mehlis (dpa-Zentralbild)
Eichwalde. Ein 21-jähriger Mann soll seine 14-jährige Internet-Bekanntschaft in Eichwalde (Dahme-Spreewald) auf bestialische Weise ermordet haben. Die Staatsanwaltschaft fordert nicht weniger als die Höchststrafe für den mutmaßlichen Mörder. Die Verteidigung der Nebenklage schloss sich dieser Forderung an. si

Am heutigen Dienstag wird nun das Plädoyer der Verteidigung des 21-Jährigen erwartet.
Die Eltern und ein Schulkamerad der Getöteten sind Nebenkläger in dem Prozess. Bei der Messerattacke wollte der Schüler noch eingreifen und wurde an der Hand verletzt. Seine Anwältin forderte bereits die selbe Strafe wie die Staatsanwaltschaft. Der Anwalt der Eltern soll ebenfalls heute sein Plädoyer halten.