ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:34 Uhr

Die Polizei meldet
Flüchtender Mann verursacht drei Verkehrsunfälle und wird festgenommen.

Cottbus. Der Fahrer eines Pkw Hyundai aus Polen versuchte sich am Montagvormittag einer polizeilichen Verkehrskontrolle zu entziehen. Der Mann ignorierte sämtliche Anhalteaufforderungen der Beamten und fuhr „in absolut verkehrsgefährdender Fahrweise“ aus Tschernitz (Spree-Neiße) in Richtung Döbern, teilt die Polizei mit.

In der Forster Straße rammte er zunächst einen Pkw Ford und einen vor diesem fahrenden Dacia, um dann mit einem Renault im Gegenverkehr zusammenzustoßen. Das Fahrzeug blieb wegen der starken Beschädigungen stehen, was den Fahrer weiter zu Fuß flüchten ließ. Polizisten nahmen den 34-Jährigen im Grenzweg vorläufig fest. Der bereits polizeilich Bekannte wies sich mit gefälschten Papieren aus. Durch die drei Verkehrsunfälle war er verletzt worden, so dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine, sodass eine Blutprobe durchgeführt wurde.

Der unfallbeteiligte Ford blieb mit einem Schaden von rund 1000 Euro fahrbereit. Der Dacia, dessen 49-jährige Fahrerin ein Schleudertrauma erlitt, und der Renault waren mit Beschädigungen von jeweils rund 10 000 Euro nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Ein Polizeihubschrauber hatte die Beamten vor Ort unterstützt.

Vorausgegangen waren Fahndungsmaßnahmen der sächsischen Polizei im Bereich der B 156 bei Boxberg (Landkreis Görlitz) nach einem in der Nähe von Bad Homburg (Hessen) gestohlenen Pkw Mercedes. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

(pb)