| 18:15 Uhr

Prüforganisation investiert Millionen
Neue Ära für den Lausitzring

Die Rennstrecke Lausitzring in Klettwitz. Die Prüforganisation Dekra übernimmt zum 1. November den Lausitzring in Südbrandenburg. Auf dem Rennstreckenareal in Klettwitz (Oberspreewald-Lausitz) soll ein riesiges Testzentrum für automatisiertes Fahren entstehen. (zu «Dekra übernimmt zum 1. November Lausitzring»)
Die Rennstrecke Lausitzring in Klettwitz. Die Prüforganisation Dekra übernimmt zum 1. November den Lausitzring in Südbrandenburg. Auf dem Rennstreckenareal in Klettwitz (Oberspreewald-Lausitz) soll ein riesiges Testzentrum für automatisiertes Fahren entstehen. (zu «Dekra übernimmt zum 1. November Lausitzring») FOTO: Patrick Pleul / dpa
Klettwitz. Die Prüforganisation Dekra hat ab heute das Sagen und will jetzt groß investieren. dpa

Der Verkauf war schon länger bekannt, jetzt kommt der Vollzug: Die Prüforganisation Dekra übernimmt zum 1. November den Lausitzring in Südbrandenburg. Auf dem Rennstreckenareal in Klettwitz (Oberspreewald-Lausitz) soll ein riesiges Testzentrum für automatisiertes Fahren entstehen. Die Expertenorganisation Dekra will dafür einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand nehmen.

Der Lausitzring hatte im Jahr 2000 als Renn- und Teststrecke auf einer ehemaligen Tagebaufläche eröffnet. Eine richtige Erfolgsgeschichte wurde aus der Idee, namhafte Rennen nach Klettwitz zu holen, nicht. Es gab wirtschaftliche Schwierigkeiten samt Insolvenz. Nach 17 Jahren wurde in diesem Sommer ein Schlussstrich unter dieses Rennsportkapitel gezogen und der Verkauf an die Dekra bekannt gegeben.

Die Prüfgesellschaft betreibt in direkter Nachbarschaft bereits ein Testcenter. Wann genau es auf dem Lausitzring die ersten Prüffahrten geben wird, könne man derzeit noch nicht sagen, teilte das Unternehmen mit. Die konkreten Planungen für den Ausbau beginnen demnach nach der Übernahme. Es gebe konkrete Anfragen.

Der Lausitzring soll künftig auch weiterhin als Rennstrecke genutzt werden können. Die Sachverständigenorganisation Dekra selbst will aber nicht Veranstalter von Motorsport-Events, sondern Vermieter des Areals an der Autobahn 13 sein. Es laufen den Angaben zufolge Gespräche, und die Beteiligten gehen davon aus, dass das Motorsport-Festival mit dem Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) und dem ADAC GT Masters auch 2018 in die Lausitz kommt.