ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:14 Uhr

Cottbuser Korruptionsprozess gegen ehemaligen Messe-Chef beginnt

ARCHIV - Ein Verhandlungssaal mit dem Wappen des Landes Brandenburg am 27.06.2013 in Cottbus (Brandenburg). Der ehemalige Geschäftsführer der städtischen Messegesellschaft CMT Cottbus steht wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. (zu dpa "Cottbuser Korruptionsprozess gegen ehemaligen Messe-Chef beginnt" vom 13.02.2017)
ARCHIV - Ein Verhandlungssaal mit dem Wappen des Landes Brandenburg am 27.06.2013 in Cottbus (Brandenburg). Der ehemalige Geschäftsführer der städtischen Messegesellschaft CMT Cottbus steht wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. (zu dpa "Cottbuser Korruptionsprozess gegen ehemaligen Messe-Chef beginnt" vom 13.02.2017) FOTO: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)
Cottbus. Städtische Aufträge gegen Malerarbeiten und Kamera? Der damalige Chef der Cottbuser Messegesellschaft soll Firmen bei der Auftragsvergabe begünstigt haben. Die Staatsanwaltschaft will ihm Bestechlichkeit nachweisen. dpa/bb

Der ehemalige Geschäftsführer der städtischen Messegesellschaft CMT Cottbus steht ab Dienstag (09.00 Uhr) wegen Korruptionsvorwürfen vor Gericht. Der Mann soll zwischen 2008 und 2011 Aufträge an Firmen vergeben, ohne zuvor Vergleichsangebote eingeholt oder Ausschreibungen veranlasst zu haben. Dafür soll er von den Firmen Gegenleistungen erhalten haben. Dazu sollen den Angaben des Amtsgerichts Cottbus zufolge, das sich auf die Anklage der Staatsanwaltschaft Neuruppin beruft, zum Beispiel eine Kamera oder Malerarbeiten gezählt haben. Die Anklage lautet unter anderem auf Bestechlichkeit. Das städtische Unternehmen CMT ist Dienstleister im Freizeitbereich und der offizielle Touristikpartner der Lausitzstadt.