Welche Corona-Regeln gelten in Brandenburg nach dem 2. April? Darüber hat heute das Brandenburger Kabinett in Potsdam beraten. Die aktuell gültige Corona-Verordnung läuft zum Samstag, 2. April, aus. Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hatte angekündigt, dass danach voraussichtlich die wesentlichen Einschränkungen fallen. Dafür hat das neue Infektionsschutzgesetz des Bundes die Weichen gestellt.
  • Was wird aus der Testpflicht in Brandenburg?
  • Fällt auch die Maskenpflicht komplett weg?
  • Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Brandenburg?
Hier ist die Übersicht zum Thema Corona in Brandenburg:

Was wird aus der Maskenpflicht in Brandenburg?

  • Die Maskepflicht wird in bestimmten Bereichen zunächst bis Ende April fortbestehen, um besonders gefährdete Gruppen zu schützen. Die Maskenpflicht gilt also weiterhin in folgenden Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens:
  • In geschlossenen Räumen von Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdiensten, voll- und teilstationären Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, Obdachlosenunterkünften, Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylsuchenden und Geflüchteten müssen alle Besucherinnen und Besucher während des gesamten Aufenthalts eine FFP2-Maske tragen.
  • Beschäftigte müssen in diesen Einrichtungen bei der Ausübung körpernaher Tätigkeiten eine FFP2-Maske tragen, ansonsten mindestens eine OP-Maske, soweit physische Kontakte zu anderen Personen nicht ausgeschlossen sind.
  • Die in diesen Einrichtungen behandelten, betreuten, gepflegten oder untergebrachten Personen müssen bei körpernahen Dienstleistungen mindestens eine OP-Maske tragen, soweit die besondere Eigenart der Dienstleistung das Tragen einer Maske zulässt. Zudem müssen sie auch in den allgemein zugänglichen Bereichen der Einrichtungen eine OP-Maske tragen (das gilt nicht für voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen). Das bedeutet: Patientinnen und Patienten, die zum Beispiel eine Arztpraxis aufsuchen oder im Krankenhaus behandelt werden, müssen mindestens eine OP-Maske tragen.
Auch im öffentlichen Nahverkehr soll weiter eine Maske getragen werden. Bei der Schülerbeförderung und für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist eine OP-Maske ausreichend.
In den Schulen soll es keine Maskenpflicht mehr geben. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge müssen ab 3. April also im Unterricht keine Masken mehr tragen.

Fällt die Testpflicht in Brandenburg weg?

Nein, nicht komplett. Testpflichten sollen weiter bestehen für nicht-immunisierte Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowie für nicht-immunisierte Schüler und Lehrkräfte. Auch in den Kitas und Krippen sollen weiter Testpflichten für nicht immunisierte Kinder und Erzieherinnen gelten.

Welche weitere Corona-Beschränkungen in Brandenburg sind möglich?

Für regionale Hotspots sind weitergehende Beschränkungen möglich. Der Landtag Brandenburg müsste dafür in einer konkret zu benennenden Gebietskörperschaft das Vorliegen der konkreten Gefahr einer sich dynamisch ausbreitenden Infektionslage und die Anwendung konkreter Maßnahmen in dieser Gebietskörperschaft feststellen (sogenannte Hotspot-Regelung).
Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Ich freue mich, dass wir zum 3. April viele Einschränkungen zurücknehmen können. Aber wir sind noch nicht durch die Pandemie. Deshalb meine Bitte an alle: Nutzen Sie die Freiheit in Verantwortung, damit wir keinen Bumerang erleben.“

Bis wann sollen die neuen Corona-Regeln in Brandenburg gelten?

Die am Dienstag beschlossene Infektionsschutz-Basismaßnahmenverordnung tritt am 3. April in Kraft und gilt zunächst bis einschließlich 30. April 2022.

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Brandenburg?

Die amtlichen Corona-Zahlen in Brandenburg sind erneut leicht gesunken. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag bei 1288,3, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Am Vortag war der Wert 1315,4. Das ist die Zahl der gemeldeten Infektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Der Brandenburger Wert liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 1703,3.
In Brandenburg kamen seit dem Vortag 6531 registrierte Infektionen hinzu. Weitere zwölf Menschen starben den Daten zufolge in Verbindung mit einer Corona-Ansteckung. Seit Beginn der Pandemie waren es in Brandenburg bereits 5398 Todesfälle.