ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Christoffers will Internet im Land auf Trab bringen

Potsdam. Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) will im gesamten Land für schnelleres Internet sorgen. Knapp 400 000 Haushalte in Brandenburg seien derzeit unterversorgt, für viele Unternehmen reiche die Geschwindigkeit des Netzes nicht mehr aus, sagte Christoffers am Montag in Potsdam. dpa/uf

Bis 2015 soll deshalb das Breitbandnetz im Norden des Landes ausgebaut werden, der Ausbau im Süden soll ab 2014 folgen.

Im Zuge des "Entwicklungskonzepts Brandenburg - Glasfaser 2020" verspricht Christoffers ein verbessertes Breitbandnetz, das Übertragungsraten von bis zu 50 Megabit pro Sekunde liefern soll. Als unterversorgt gilt, wer derzeit nur mit maximal sechs Megabit pro Sekunde im Internet surfen kann. Auch in entlegenen Regionen soll so eine "zukunftsfähige Grundstruktur" geschaffen werden, sagte Christoffers. Viele Regionen seien durch die privaten Anbieter nicht angeschlossen. Deshalb sucht das Ministerium nun nach einem Unternehmen, das in der Lage ist, den Ausbau zu übernehmen. Das Land werde 75 Prozent der Investitionen tragen. Die Kommunen bitte er nicht um Geld.