ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Bundesbeauftragter: Archiv der DDR-Opposition dauerhaft sichern

Roland Jahn
Roland Jahn FOTO: dpa
Berlin. Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat finanzielle Sicherheit für das Archiv der DDR-Opposition gefordert. Die Sammlung der Robert-Havemann-Gesellschaft sollte nicht weiter nur von Projekt zu Projekt unterstützt werden, sondern dauerhafte Finanzhilfen bekommen, sagte Jahn am Dienstag im Kulturradio des RBB. dpa/uf

"Eine sinnvolle Dauerfinanzierung heißt, die Robert-Havemann-Gesellschaft muss als Institution gefördert werden." Der Bundesbeauftragte betonte: "Ein Archiv ist eine dauerhafte Einrichtung, kein Projekt." Jahn gehört auch dem Beirat der Havemann-Gesellschaft an. Zudem machte sich der frühere DDR-Oppositionelle dafür stark, dass das Archiv wie geplant auf das Gelände der ehemaligen Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg umziehen könne. Bund und Land müssten sich über die Sanierungskosten einigen. Die Sammlung mit ihren Dokumenten zum Widerstand gegen DDR-Obrigkeit, zu Umweltgruppen und kirchlichen Initiativen gilt als einzigartig. Die "Berliner Morgenpost" hatte berichtet, dass der Gesellschaft in diesem Jahr weniger Projektmittel zur Verfügung stehen.