| 02:41 Uhr

Brutale Autoschieber stehen nach Aktion auf A 13 vor Gericht

Cottbus. Am Donnerstag nach Ostern beginnt am Landgericht Cottbus der Prozess gegen zwei mutmaßliche Autoschieber, die im Juli 2014 einen schweren Verkehrsunfall verursacht haben sollen. Dabei wurden drei Polizeibeamte verletzt. sim

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Haupttäter vor, sich einer Kontrolle auf der Autobahn zwischen Cottbus und Forst entzogen zu haben, indem er ein Polizeiauto ausbremste und dann seitlich rammte. Das Fahrzeug brach dadurch aus und überschlug sich mehrmals. Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft. Er sowie sein Mitangeklagter sollen in gestohlenen Autos der Marke Audi unterwegs gewesen sein, die sie nach Polen bringen wollten.