| 06:58 Uhr

Senftenberg, Finsterwalde, Hoyerswerda
Brandreiches Wochenende für Lausitzer Feuerwehren

Erst am Samstagmorgen brannte in Hoyerswerda eine ehemalige Gaststätte komplett nieder, am Abend mussten die Kameraden der Feuerwehr zum nächsten Großbrand in der Stadt ausrücken. Diesmal wütete das Feuer auf dem Gelände einer Baumschule in der Spremberger Chaussee, und dies nicht zum ersten Mal.
Erst am Samstagmorgen brannte in Hoyerswerda eine ehemalige Gaststätte komplett nieder, am Abend mussten die Kameraden der Feuerwehr zum nächsten Großbrand in der Stadt ausrücken. Diesmal wütete das Feuer auf dem Gelände einer Baumschule in der Spremberger Chaussee, und dies nicht zum ersten Mal. FOTO: Henry Gbureck
Senftnberg, Finsterwalde, Hoyerswerda. Ein ereignisreiches Wochenende hatten zahlreiche Lausitzer Feuerwehren. In Finsterwalde und Hoyerswerda hat die Polizei erneut Grund, wegen Brandstiftung zu ermitteln. In Senftenberg ist die Spurenlage noch unklar. Von Bodo Baumert

Die meisten Alarmierungen hatten am Sonntagabend wieder einmal die Feuerwehren in und um Finsterwalde. Bei den ersten beiden am Nachmittag handelte es sich noch um Lagerfeuer, deren Rauchentwicklung den Anschein eines Hausbrandes erweckt hatten. Tatsächlich löschen musste die Feuerwehr dann gegen 18 Uhr einen brennenden Mülleimer im Park. Um 23.14 Uhr dann die nächste Alarmierung. Eine leerstehende Laube stand in einer Gartenkolonie im Flammen. Nicht der erste Brand in der Anlage. Die Feuerwehr konnte alle Brände löschen. Die Polizei ermittelt.

Größer war der Einsatz für die Feuerwehr in Senftenberg. Hier stand ein leer gezogener Block in der Damaschkestraße in Flammen. Ausgelöst wurde der Alarm gegen 20.30 Uhr. Die Feuerwehren fanden vor Ort den Dachstuhl eines Aufgangs brennen. Die Löscharbeiten zogen sich bis gegen Mitternacht hin. Verletzt wurde niemand. Laut Polizei gibt es bisher keine Spuren, die darauf hindeuten, dass jemand in den leeren Wohnungen gehaust hat.

In Hoyerswerda musste die Feuerwehr am Samstag mehrfach ausrücken. Der erste Alarm wurde am Samstagmorgen gegen 6 Uhr ausgelöst. Die eintreffenden Wehren fanden die ehemalige Gaststätte „Am Elsterstrand“ in vollen Flammen stehen. Der zweite Brand ereignete sich am Abend in der Baumschule an der Spremberger Brücke, wenige hundert Meter vom ersten Brandort entfernt. Zwei Schuppen standen hier in Flammen. Verletzt wurde niemand. „Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Sachverhalt aufgenommen“, berichtet Uwe Seeger vom Führungs- und Lagezentrum der Polizei in Görlitz. Mehr zu den Bränden in Hoyerswerda lesen Sie hier.