ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:02 Uhr

Polizei
Brandenburgs Polizei will Einsatz von Elektroschocker testen

Potsdam. Die Brandenburger Polizei plant, den Einsatz von Elektroschockern zu testen. Die Polizei habe dem Innenministerium einen entsprechenden Vorschlag vorgelegt, sagte der Sprecher Torsten Herbst der Deutschen Presse-Agentur am Freitag.

Falls das Innenministerium zustimmt, hofft die Behörde, Mitte 2018 mit einer einjährigen Testphase beginnen zu können. Zuerst hatte der „Tagesspiegel“ darüber berichtet.

In der Pilotphase sollen die dritte Hundertschaft der Bereitschaftspolizei in Cottbus und die Polizeiinspektion Elbe-Elster insgesamt 20 sogenannte Taser erhalten. Die Polizei verspreche sich davon, „die Lücke zwischen dem Einsatz von Schusswaffen und dem Einsatz von Schlagstöcken und Pfefferspray zu schließen“, sagte Herbst.

Als Beispiel nannte der Sprecher einen Fall von Januar 2017, als ein Kampfsportler in Guben (Landkreis Spree-Neiße) vier Polizisten angriff und verletzte, obwohl sie Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzten. Der Brandenburger Landesverband der Polizeigewerkschaft forderte damals, Polizisten besser zu schützen - etwa durch Körperkameras oder durch Elektroschocker.

(dpa)