| 09:34 Uhr

Brandenburgs Bildungsminister Günter Baaske tritt zurück

Bildungsminister Günter Baaske
Bildungsminister Günter Baaske FOTO: Bernd Settnik (dpa-Zentralbild)
Potsdam. In Potsdam gibt es am heutigen Montag eine Kabinettsumbildung. Mit Bildungsminister Günter Baaske (SPD) tritt ein Schwergewicht der Partei aus der Landesregierung zurück. Eine Nachfolgerin steht auch schon fest. iwe/bob/dpa

Wie die RUNDSCHAU aus Parteikreisen erfuhr, hat Baaske am Morgen die interne Fraktionssitzung im Landtag genutzt, um den Genossen seinen Rücktritt zu erklären. Baaske gab persönliche und familiäre Gründe für seinen Schritt an. Er wolle sich mehr um seine Familie kümmern. Baaske hat drei erwachsene Kinder und zudem ein fünf Jahre altes Kind. Er sei seit 2002 in der Regierung und habe eigentlich nur vorgehabt, einige Jahre Minister zu sein. Auch wolle er sich mehr um seinen Wahlkreis kümmern. Zudem sei der Zeitpunkt zwei Jahre vor der Landtagswahl in Brandenburg richtig. "Ich verlasse keine offene Baustelle, sondern ich verlasse einen aufgeräumten Platz", sagte Baaske am Dienstag vor Journalisten in Potsdam.

Als Nachfolgerin soll die ehemalige Bildungsministerin von Schleswig-Holstein, Britta Ernst, bereitstehen. Als "Politikerin im Wartestand" hatte das Hamburger Abendblatt sie kürzlich noch bezeichnet. Die Ehefrau von Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) hatte nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein ihren Posten verloren.

Um 14 Uhr will Baaske sich offiziell vor der Presse erklären und seine Nachfolgerin vorstellen.