ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:30 Uhr

Brandenburger überwiegend ruhig in die Winterferien gestartet

Potsdam. Die Brandenburger sind trotz zeitweise glatter Straßen relativ entspannt in die Winterferien gestartet. Zu einem Unfall mit tödlichem Ausgang kam es allerdings am Sonntag auf der Autobahn 15 in Richtung Dresden nahe der Landesgrenze zu Sachsen. dpa/mb

Bei Ortrand (Oberspreewald-Lausitz) kam ein 46-Jähriger mit seinem Auto ins Schleudern, stieß gegen die Mittelleitplanke und blieb auf der linken Fahrbahn stehen, wie ein Polizeisprecher in Frankfurt (Oder) sagte. Der Mann aus Drebkau (Spree-Neiße) konnte nur noch tot geborgen werden. Die Autobahn musste für etwa eineinhalb Stunden gesperrt werden. Am Wochenende registrierte die Polizei 421 Unfälle, bei denen 59 Menschen verletzt wurden, wie ein Sprecher des Lagezentrums des Innenministerium in Potsdam sagte. Am Sonntag war die Autobahn 12 Berlin-Frankfurt (Oder) in Richtung polnischer Grenze für einige Stunden wegen Bauarbeiten zwischen den Auffahrten Storkow und Fürstenwalde-West (Oder-Spree) gesperrt. Zwei Männer sind am Sonntagmorgen schwer verletzt worden, weil ihr Auto auf der Autobahn 9 kurz nach der Abfahrt Beelitz-Heilstätten (Potsdam-Mittelmark) von der Fahrbahn abkam. Dabei wurde der 17-jährige Beifahrer aus dem Auto geschleudert, wie die Polizei berichtete. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Fahrer - er war betrunken - erlitt schwere Verletzungen. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,71 Promille. Ein dritter Mitfahrer blieb unverletzt. dpa/mb